Vereinswanderung auf dem Dörnberg am 07.09.2014

 

Mit Fahrgemeinschaften sind wir gegen 10:15 Uhr über die A7, A44 bis zur Abfahrt Zierenberg weiter zum Dörnberg Parkplatz „Am Infopoint“ gefahren.

Nach einer kleinen Stärkung mit Kaffee, Wasser und Apfelschorle sowie Süßem, erfolgte eine herzliche Begrüßung durch die 1.Vorsitzende Silke Lottis. Dann übernahm das Wort unser Wanderführer Jürgen Hildebrandt und gab ein paar Erläuterungen über die Tour, die Vegetation und die Geschichte vom „Alpenpfad“ am Dörnberg. Um 11:15 Uhr ging es dann mit 21 Erwachsenen und 4 Kindern auf den Weg.

Pünktlich zum Abmarsch kam die Sonne raus und alle gingen gut gelaunt auf dem Alpenpfad und haben sich von der Schönheit des selbigen bezaubern lassen.

Was es alles zu sehen gab: Wacholder soweit das Auge blicken konnte, sogar Enzian, eine unberührte Natur, eine Aussicht – man fühlte sich wie in den Alpen und wir verstanden, warum dieser Pfad sich Alpenpfad nennt.

Das Wetter, in diesen Tagen schon sehr gewöhnungsbedürftig, spielte mit und wir hatten auf der ganzen Tour angenehme Temperaturen und manchmal Sonne. Leider hat uns der Tiefnebel die Fernsicht etwas eingetrübt.

Nach 1 ½ Stunden haben wir unsere „Tankstation“ erreicht. Unsere Claudia Brandenstein wartete schon mit Getränken, Salzgebäck und Schokoriegel auf uns. Hier nochmal einen großen Dank an Claudia die immer wieder für solche Aktionen bereit steht.

Nach der Pause ging es weiter zu den Helfensteinen. Einige, unter anderem auch die Kinder, kletterten dann bis nach oben. Die Aussicht war auch hier fantastisch. Die Anderen gingen den unteren Weg am Hang der Helfensteine, Richtung Café Eden. Um 13.30 Uhr waren wir dann alle im Café und haben uns bei dem vorbestellten Essen gestärkt und gemütlich bei Kaffee, Kuchen und Eis unterhalten.

Zum Abschluss sind wir zusammen noch ins Naturhaus am Dörnberg gegangen wo wir viele Tiere, Bilder und interessantes über die Natur sehen und lesen konnten. 

Nach 15 Minuten Fußweg waren wir am Ausgangspunkt bei unseren Autos und fuhren zurück Richtung Heimat. 

Dank an Claudia Brandenstein, Jürgen Kraß, Jürgen Hildebrandt, Tom Merkle und die Gemeinde, die ihre Autos bzw. den Bürgerbus zur Verfügung gestellt haben. Es war ein wunderschöner Tag in himmlischer Ruhe und angenehmer Gesellschaft. (Bericht: S.L., P.B. Fotos: G.B.)