Männerballett Freundschaftstanzen in Guxhagen am 26.01.2018 Teil 1

Superstimmung beim Männerballett-Freundschaftstanzen am 26.01.2018 im Bürgersaal Guxhagen  -  Astralkörper in Ektase mit stacheligen Waden…

Seit 13 Jahren gibt es diese Veranstaltung schon – Männerballett-Freundschaftstanzen -  und im Jahr 2018, dem Jahr des 55-jährigem Jubiläum der Karnevalsgesellschaft „BLAUE FUNKEN“ Guxhagen, fand diese tolle Veranstaltung in Guxhagen statt – Ausrichter  und Veranstalter waren die Blauen Funken. Eine logistische Meisterleitung war das Unterbringen der 14 Männerballetts, mit ihren Vereinskameradinnen und –Kameraden, sowie dem gesamten Equipment für die Auftritte – das Männerballett der  KGG als Organisator hat sich hierbei selbst übertroffen und alles ganz wunderbar gemeistert. Der ganze Verein war eingespannt und alle haben hervorragend zusammengearbeitet, um diesen Abend so perfekt gelingen zu lassen, wie sich die Macher das vorgestellt hatten. 14 verschiedene Männerballetts sind nacheinander aufgetreten, über 160 Männer - 320 Männerbeine - obwohl, es könnten auch mehr Beine gewesen sein, die Autorin dieses Textes hat beim Zählen der vielen Beine die Orientierung verloren…..-  standen an diesem Abend auf der Bühne des Guxhagener Bürgersaals, über 500 Menschen waren als Zuschauer im Saal und die Stimmung war grandios.

Die Musikgruppe der KGG, „OKTAVENSCHOCK“ spielte zur Begrüßung bekannte Karnevalslieder und anderes aus ihrem reichhaltigen Repertoire und so wurden alle Anwesenden gut auf das nun folgende Programm vorbereitet.

Karl-Heinz Spengler als Sitzungspräsident begrüßte das Publikum und stellt alle Vereine mit ihrem jeweiligen Schlachtruf vor. Durch das Programm führten anschließend zwei Nachwuchstalente als zukünftige Sitzungspräsidenten, Martin Heppler und Brian Hnatek. Die beiden machten ihre Sache gut, sie brachten Schwung und Energie mit auf die Bühne.

Den Anfang machte natürlich der Veranstalter – Die Ranzengarde stellte ihren neuen Sessionstanz  „Time Travel“ – Zeitreise – vor. Toll sahen sie aus in ihren karierten Hosen mit Hosenträgern, den weißen Hemden und den Tanzstöcken und klasse war ihr Auftritt,  mit artistischen Elementen versehen. Die Prinzen, das Männerballett der Präventions- und Rehasportvereins Baunatal, waren als nächstes dran und „parshippen immer noch“…sie stellten die Partnersuche karnevalistisch dar.

Die Grazien des Niester Karnevalsclubs ließen tänzerisch die 90er Jahre wieder aufleben, indem sie grüne Frösche im Seerosenteich tanzen ließen. Die Urwaldelfen der KG Goldene ELF Hofgeismar flogen mit uns durch die Lüfte – ein Flugkapitän, viele Stewardessen und schöne Musik versüßten den Zuschauern den Flug durchs Karnevalsland.

Mit den Original Holzhäuser Speckknödelwabbler von der Karnevals-gesellschaft Holzhausen am Hahn ging es „Back tot he 80ies“. Sie stellten tänzerisch und mit viel Kostümwechsel die verschiedenen TV-Serien dieser Zeit, wie z.B. Baywatch, Knight Raider und Remmington Steele vor.

Da durften auch die „Baywatch-Helden in Badehosen„ nicht fehlen, diese wurden vom Carnevals-Club Empfershausen dargestellt, sie hatten sogar das Meer und Haifische dabei und natürlich - Pamela Anderson – wen sonst?

Dann ging es von der Notaufnahme in den Wahnsinn – die Wonneproppen aus Lohfelden hatten Krankenschwestern und Boxer dabei und „die weißen Luder“ waren auch nötig, bei dem schweißtreibenden Auftritt.

Der Rothwestener Carnevalsverein hatte die „Hölledancers“ zum Freundschaftstanzen geschickt und mit ihnen eroberte das Publikum den „Pop Titan Mega Mix“, in Form von Liedern und Tänzen zu den Songs von Modern Talking. Dieter Bohlen war leider kurzfristig erkrankt, aber die Rothwestener machten ihre Sache auch ohne ihn gut!

Irgendetwas muss los gewesen sein, an diesem Abend, an dem nicht die Puppen, sondern die Männer tanzten, denn schon wieder kamen Krankenschwestern auf die Bühne, diesmal mit den Gäggägs Dancers, von den Helsa Gäggägs und dem Hit: Das Leben ist ein Krankenhaus und wir sind die Patienten, stellten die „Happy Nurse“, zusammen mit den Ärzten, einen verrückten Tag im Krankenhaus  dar.

Und ab ging‘s in den Urwald – das Dschungelcamp ist nicht weit – und die Missionare wurden von den Ureinwohnern zum Abendessen vorbereitet, diesem Thema hatten sich „die Knallfrösche“ aus Kaufungen angenommen.

Der Karneval zeigt ja alles, was es in der so Welt gibt und da muss es auch ein karnevalistisches Jobcenter geben – dies hatten sich die „Musketiere“ der Großenritter Carnevalsgesellschaft ausgedacht – vom Bruttosozialprodukt ging es über zum „Gangnam Style“.

American Football ist ohne Cheerleaders nicht vorstellbar, dies dachten sich „Die Schmeggewöhlerchen“ aus Holzhausen im Reinhardswald und steckten behaarte Männerbeine in Cheerleader-Röckchen und in Football-Kostüme und dann ging es rund auf der Bühne.

Einer der vielen Höhepunkte des Abends waren „Die Stadtsoldaten“ des Carneval-Clubs Empfershausen, sie marschierten mit Trömmelche und Mariechen zu flotter Karnevalsmusik auf die Bühne und begeisterten das närrische Publikum. 

Auch das Fernsehteam des Hessische Rundfunks hatte den Weg nach Guxhagen gefunden und einige Anwesende interviewt und ein paar der Auftritte gefilmt – anschauen konnte man sich dies am 27.01.2018 in der Hessenschau und ab sofort auch auf der Homepage der KGG.

Im nächsten Jahr wird das Männerballett-Freundschaftstanzen von den Fritzlarer Stadtnarren ausgerichtet, hierfür wurde schon mal der Pokal weitergereicht und die Weichen für eine weitere, wunderschöne Veranstaltung gestellt.

Die BLAUEN FUNKEN bedanken sich bei allen Teilnehmern, Helfern, Organisatoren, Unterstützern und natürlich bei dem begeisterungs-freudigem Publikum – es war ein unvergesslicher Abend, der zeigte, zu was ein Verein fähig ist, wenn alle dabei sind und mitmachen. VIELEN DANK! (Bericht: MEM, Fotos: GB)

Link Hessenschau v. 27.01.: ARD/HR Mediathek, verfügbar bis 03.02.2018

Link HNA v. 29.01.18: HNA Melsungen       KGG Seite Presseartikel