Prunk & Galasitzung der KGG am 10.02.18

Im vollbesetzten Bürgersaal präsentierte die Karnevalsgesellschaft BLAUE FUNKEN GUXHAGEN eine herrliche Prunk&Gala-Sitzung, mit allem, was zu einer zünftigen Karnevalssitzung dazugehört, für jeden Geschmack war etwas dabei und alle anwesenden verbrachten einen wunderschönen Abend mit Lachen, Tanz und Gesang. Alle amüsierten sich königlich. Vier Prinzenpaare und ein Kinder-Prinzenpaar mit ihrem Gefolge waren an diesem Abend anwesend und feierten mit ihren Untertanen den Karnevalssamstag. Nach dem Einmarsch des Elferrates der BLAUEN FUNKEN und der Prinzenpaare ging das bunte Programm auch schon los.  Die Kindergarde hatte ihren schönen Marschtanz bereits vorgeführt, dann tanzte die Prinzengarde ihren schönen flotten Marschtanz zu Ehren der Prinzenpaare.

Helmut Lottis bekam an diesem Abend den wohlverdienten BDK-Orden in Gold – den Orden des Bundes Deutscher Karneval als besondere Auszeichnung für Karnevalisten, welche seit 40 Jahren aktiv sind. Helmut Lottis ist bekannt als begnadeter Büttenredner, als langjähriger Sitzungspräsident, er ist ein Vollblut-karnevalist,  ist für alles einsetzbar, immer anwesend, er steht immer Gewehr bei Fuß, wenn es etwas zu tun gibt. Helmut Lottis ist damit der 3. Ordensträger der KGG, der diesen besonderen Orden erhalten hat, seine beiden Vorgänger sind Jürgen Kraß und Hans-Heiner Döring.

Die beiden Tanzmariechen Jolina Schütz und Lilly Wendler begeisterten dann abwechselnd mit ihrem schönen Marschtanz als Tanzmariechen.  Dann wurde es Zeit für die KGG-Putzfrauen, bestehend aus Angela Merz-Gintschel und Monika Ehrhardt-Müller, bestens ausgebildet in der Beseitigung von Konfetti, Luftschlangen und Schnapsleichen. Sie hatten sich zur Arbeitserleichterung einen Staubsauger-Roboter bestellt, der über die Bühne sauste. Wenn der Guxhagener Bahnhof mal umgebaut ist, wollen sie dort auch putzen, da können sie sich dann mit den Arbeitszeiten nach den Zügen richten,  sie können dann zum Putzen kommen wann sie wollen – oder auch nicht. Auch das neue Fitnessstudio hatten sie als Thema. Angeblich sollen die Gemeindevertretersitzungen jetzt immer in der Lappland-Sauna stattfinden – da geht es dann sicher um nackte Tatsachen. Die Kindergarde stellten dann ihren neuen Showtanz vor, kostümtechnisch ein Medley aus 55-Jahren BLAUE FUNKEN. Die Juniorengarde hatte einen wunderbaren Marschtanz einstudiert und zeigte diesen mit sichtlicher Freude. Die Büttenrednerin der BLAUEN FUNKEN, Gaby Getzke, berichtete bei ihrem Auftritt „Mein Beruf und ich“ über die Unterschiede zwischen dem Beruf der Stewardess und dem der Altenpflegerin – es macht anscheinend keinen Unterschied, ob man im Flugzeug den Getränkewagen schiebt oder im Altenheim dem Rollstuhl. Der Beruf der Stewardess hat einen besseren Ruf und man wird immer gefragt, wo man denn gerade schönes war in der Welt.

Die diesjährigen IKN-Orden wurden an zwei verdiente Karnevalisten verliehen. Zuerst an Franziska Becker, sie hat als Tanzmädchen bei den BLAUEN FUNKEN angefangen und sich von einer Garde in die nächste hochgetanzt – jetzt ist sie schon seit einigen Jahren selbst Tanzmeisterin. Das Tanzen war und ist ihre Leidenschaft. Und aus dieser Leidenschaft wurde Begeisterung und daraus eine außergewöhnliche Tanzmeisterin, die mit viel Herzblut und Enthusiasmus ihren verschiedenen Tanzgruppen das Tanzen beigebracht hat und nun den IKN-Orden für diese Tätigkeiten erhalten hat. Der 2. IKN-Orden wurde an Manfred Hecker überreicht – er hat mit seiner Ehefrau Sabine 2 x das Prinzenpaar die KGG blendend repräsentiert, hat viele Kontakte zu anderen Karnevalsvereinen geknüpft, hat Sponsoren für den Verein gewonnen, kümmert sich um viele wichtige Dinge im und um den Verein herum. In dieser Session sind er und seine Frau das Prinzenbegleiterpaar für das aktuelle Prinzenpaar der Blauen Funken und stehen diesen mit ihrer langjährigen Erfahrung stets beratend zur Seite. Außerdem hat er während der Session, in der er Prinz war, das „Tagebuch eines Prinzenpaares“ geschrieben, jeden Tag, jede Sitzung akribisch erfasst – das könnte ein Handbuch für alle zukünftigen Prinzenpaare werden…

Die Band der BLAUEN FUNKEN – OKTAVENSCHOCK brachte dann Stimmung in die Bude, indem sie bekannte Karnevalslieder spielte und mit Live-Gesang begleitete. STEIF LIVE, die Tanzgarde der gestandenen Frauen, zeigte einen tollen Tanz mit dem Titel: „Friends will be friends“, frei übersetzt:  Freunde sind für dich da, ihnen kannst du vertrauen….Freunde sind nun mal so. Von einigen dieser Tänzerinnen sind die Töchter auch in der Prinzengarde aktiv – im 2. Teil des Tanzes kamen die Töchter mit auf die Bühne und tanzten zusammen mit ihren Müttern den Tanz zu Ende -  das begeisterte nicht nur die anwesenden Zuschauerinnen, sondern alle im Saal – ohne eine Zugabe ging es hier einfach nicht.

Brigitte Wagner, unsere Büttenrednerin aus Altenbrunslar, kam diesmal als Feuerwehrseniorin auf die Bühne und erzählte von ihren Erfahrungen bei der Feuerwehr – die Moral von der Geschicht‘: Frauen gehören an den Brandherd. Und wenn es mehr Frauen bei der Feuerwehr gäbe, dann wären sicher auch Kaffeemaschinen in den Einsatzfahrzeugen Vorschrift.

Let’s Dance gibt es auch bei den BLAUEN FUNKEN – die Juniorengarde hatte dazu einen schönen Show-Tanz einstudiert und gratulierten damit auch gleich zum Jubiläum des Vereins. Die Wunderranzen, eine Mischung aus Wunderkerzen und Ranzengarde hatten sich ins Märchenreich begeben, denn sie stellten das Märchen von Schneewittchen einmal anders dar – die Geschichte wurde musikalisch und tänzerisch gut umgesetzt und es machte viel Spaß, ihnen dabei zuzusehen.

Die Tanzgruppe TAKTLOS zeigte ihren Showtanz „AMADEUS“ zu dem bekannten Song von Falco.  Mit Glitzerkleidern und grünen Haaren gaben sie dem Song Gestalt und Rahmen. Und dann gab es ein Wiedersehen mit Änne und Heini – diese beiden bekannten Büttenredner gaben sich nach 10 Jahren mal wieder ein Stelldichein beim Karneval – sie waren auf Weltreise, waren in  Amerika, Japan und Thailand und erzählten dem Publikum ihre Erlebnisse von dieser Reise.  Nur das Heimweh und die Sehnsucht nach „Ahler Worscht“ habe sie wieder zurück nach Guxhagen getrieben.

Ein sehr schöner Showtanz der Prinzengarde mit dem Titel „PETER PAN“ – dem Jungen, der nie erwachsen werden will, folgte danach. Hier war der Kampf der verlorenen Jungs mit dem bösen Käpt’n Hook und seinen Seeräubern das Thema. In den schönen bunten Kostümen war es ein Genuss, diesem Tanz zuzusehen.

Und als Abschluss dieses tollen Programms fehlte nur noch eine Tanzgruppe, nämlich das Männerballett.  Diese hatten mit ihrer Zeitreise – Time Travel den Vogel abgeschossen. Ein toller schneller Tanz, im schwarzen Frack mit Zylinder und Tanzstock, eine Hommage an Gene Kelly + Fred Astaire, mit artistischen Elementen und flotter Musik, die niemanden auf den Stühlen hielt – ohne eine Zugabe wurden die Herren nicht von der Bühne gelassen. Dann folgte das Finale mit allen Aktiven auf der Bühne und einem Dank an das wunderbare Publikum, das nicht mit Applaus gespart hatte und voll des Lobes für diesen wunderbaren Abend war. (Bericht: MEM, Fotos:GB)