Prunk-und Galasitzung der Blauen Funken im Bürgersaal am 02.03.

Im vollbesetzten Bürgersaal fand unsere Sitzung statt, eröffnet vom Sitzungspräsident Karl-Heinz Spengler, der seine Begrüßungsrede diesmal in Versform hielt und dann Platz für die Kindergarde mit ihrem Marschtanz machte. Einstudiert wurde dieser von Madleen Wicke, Kristin Döring und Melanie Schenkluhn, welche für diese tolle Leistung auch mit einem Orden und einem Blumenstrauß belohnt wurden, genau wie alle anderen Tanzmeisterinnen und Obleute im Laufe des Abends.

Danach erfolgte der Einmarsch der diesjährigen Prinzenpaare, Prinz Danny I. und ihre Lieblichkeit Prinzessin Kathrin I. und das Kinderprinzenpaar, Prinz Jan I. und ihre Niedlichkeit, Prinzessin Alea I.

In ihrer Freizeit sind Prinz Danny und Prinzessin Kathrin beide Jäger und dies ließen sie auch in ihre Begrüßungsrede einfließen, deshalb lautet der diesjährige Schlachtruf auch WEIDMANNSHEIL+HELAU. Noch einen ganz besonderen Schlachtruf hat das Prinzenpaar für diese Session kreiert: Zicke Zacke hoch die Stracke -AHLE WURSCHT- Und der Sitzungspräsident Karl-Heinz Spengler ergänzte den Spruch mit: Zicke Zacke, das ist geil, übrig bleibt nur das Wursteseil.

Die Prinzengarde präsentierte zu Ehren der Prinzenpaare ihren Marschtanz. Die Prinzengarde ist so großartig anzusehen und sie tanzten auf schnelle, flotte Marschmusik, so dass man dabei kaum auf den Stühlen sitzen bleiben konnte, man wurde förmlich mitgerissen von den schwungvollen Melodien.  Einstudiert von Anna Wenzel und Leoni Mager.

Dann kam ein Medley der Tanzmariechen Jolina Schütz und Lilly Wendler. Beide zeigten ihren wunderschönen Marschtanz mit fast artistischen Elementen, diese Tänze wurden von Julia Eschbach einstudiert.

Franziska Becker und Selina Ackermann haben mit der Juniorengarde einen wunderbaren Marschtanz eingeübt.  In ihren blau-weißen Kostümen mit türkisfarbenen Streifen und dem Federhut sahen sie so gut aus und tanzten sich in die Herzen der Zuschauer.

Die Kindergarde, welche am Anfang des Programms einen Marschtanz vorgeführt hatte, hat auch noch einen südländischen Showtanz einstudiert, sie stellten „Einen Sommer in Spanien“ dar, man glaubte fast, die Sonne zu sehen und zu fühlen, wenn sie zu den spanischen Rhythmen über die Bühne tanzen, Urlaubsfeeling stellte sich ein, wenn man die schwarz-roten Kostüme sah. Einfach toll, was die Kinder da schon leisteten und wieviel Schrittfolgen sie sich merken müssen.

Mittlerweile haben die BLAUEN FUNKEN auch ihre eigenen Putzfrauen – das ist auch nötig, bei dem vielen Konfetti und Luftschlangen, die zum Karneval gehören.  Eine davon (Angela Merz-Gintschel) kam durch den Saal und machte ihrem Unmut Luft, dass sie schon wieder Samstags arbeiten müsse und ihre Kollegin immer noch nicht da wäre.  Aber die Kollegin kam dann doch noch fast rechtzeitig auf die Bühne (Monika Ehrhardt-Müller), sie hatte im Hambacher Forst demonstriert und dabei ein Pärchen der Bechsteinfledermaus mitgebracht, denn diese stehen unter Naturschutz und deshalb werde sie diese jetzt in der Breitenau ansiedeln, damit es, wenn schon nicht für die Menschen, wenigstens für die Fledermäuse einen Lärmschutz an der vielbefahrenen A7 gebe. Weitere Themen waren u. a. der Datenschutz, die neue Mitfahrerbank und die Bürgerumfrage der Gemeinde Guxhagen.

Auch die Fuldalerchen präsentierten sich an diesem Abend in neuer Zusammenstellung dem lauschenden Publikum. Es sind einige neue Sänger und Sängerinnen dazugekommen und die Stimmen harmonieren sehr gut zusammen, sie sangen bekannte Schlager und der ganze Saal sang mit und die Stimmung stieg mit jedem Lied. Die musikalische Leitung hat Volker Salzmann und die Verantwortlichen sind hier Karin und Jürgen Kraß.

Das Tanzmariechen Lea Zapke zeigte uns dann ihren ersten Marschtanz als Einzelmariechen und Franziska Becker hat sie darauf vorbereitet und trainiert. Aus dieser Teamwork ist ein wunderschöner Mariechentanz entstanden, der alle Zuschauer begeisterte.

Die WUNDERKERZEN haben in diesem Jahr das Thema "Kelly mit Stars und Freunden". Mit ihrem Playback-Auftritt und aktuellen Hits begeisterten sie das Publikum.

Nach einer Schunkelrunde, die von der Party-Band „Only 4 you“ eingespielt wurde, stand der Programmpunkt „Ordensverleihung“ an. Verleihung des IKN- und Karls-Orden siehe extra Bericht.

Weiter ging es mit einem wunderschönen Showtanz. Die Juniorengarde präsentierten uns „Die Schöne und das Biest“, mit bunten Kostümen und schönen Tanzideen, ausgedacht und einstudiert von Franziska Becker.

Dann kamen zwei Jäger auf die Bühne – in grüner Berufskleidung – dazu muss man sagen, ursprünglich war die Berufskleidung der Jäger weiß, nur für jeden Fehlschuss gab es einen grünen Punkt. Da unser diesjähriges Prinzenpaar in seiner Freizeit jagen geht, kamen zwei Jagdkollegen von ihnen auf die Bühne und erzählten von ihrem lustigen Jägerleben. Klaus Gerhold und Kurt Thomas warfen, sehr zur Freude des Publikums, mit Jägerlatein und Jägerwitzen um sich.

Danach wurde es orientalisch, bzw. arabisch, denn „ALADIN“ eroberte die Bühne, sogar einen fliegenden Teppich hatte er dabei.

Und als der Geist aus der Flasche erst befreit war, da ging es so richtig ab auf der Bühne – die Prinzengarde hatte sich für ihren Showtanz in bunte, glitzernde Harems- oder Bauchtanzkostüme gewandet und fegte zu orientalischen Rhythmen über die Bühne, das war prachtvoll anzusehen und ohne ein Zugabe wurden sie von dem begeisterten Publikum nicht von der Bühne gelassen. Einstudiert wurde dieser schöne schwungvolle Tanz von Anna Wenzel und Leoni Mager.

Die KGG-Musikgruppe OKTAVENSCHOCK marschierte auf die Bühne und mischte den Saal auf, von Polonaisen über Schunkelrunden spielten sie die bekannten Karnevalslieder, sehr zur Freude der Zuhörer.

Als letzter Programmpunkt angekündigt: Das Männerballett „DIE RANZENGARDE“, weit über die Grenzen Guxhagens hinaus bekannt, hatte in dieser Session „11 Gastauftritte“ bei befreundeten Karnevalsveranstaltungen. Sie kamen als schwarz gekleidete Mafiosi auf die Bühne, zur Musik von „DER PATE“, da bekam man schon die erste Gänsehaut. Wenn sie dann ihre Jacken ausziehen, kommen rot glänzende Westen zum Vorschein und dann fegen sie über die Bühne, mit akrobatischen Einlagen und Break-Dance-Elementen, man kommt ins Staunen, was diese Gruppe, deren Mitglieder zwischen 20 und 65 Jahren alt sind, leisten kann.  Und dann nach dem frenetischen Applaus noch eine Zugabe, einfach Spitzenklasse.  Einstudiert wurde dieser tolle Tanz von Nicole Ziesemann und Brian Hnatek.

Zum großen Finale kamen dann alle Akteure nochmal auf die Bühne und feierten das fantastische Publikum, das mit Applaus nicht gespart hatte.  Anschließend ging es mit fröhlichem Tanz bis in die Morgenstunden weiter.

Die BLAUEN FUNKEN bedanken sich bei allen Aktiven für den tollen Einsatz und allen Besuchern für die gute Laune und den frenetischen Applaus. (gen-red. Bericht: MEM, Fotos: MEM,GB)