Weiberfastnacht im Bürgersaal Guxhagen am 28.02.

Wenn man an diesem Donnerstag, dem Weiberfastnachtstag,  in den Bürgersaal kam, konnte man sich vor bunten Kostümen kaum retten, unendlich viele Frauen hatten sich im ausverkauften Bürgersaal ganz wunderbar verkleidet um dem diesjährigen Thema:  „Schlagernacht am Fuldastrand“ gerecht zu werden.  Da gab es CD’s um die Hüften und im Haar, teilweise mit Lichterketten erhellt und auch alte Schallplatten wurden wieder vom Keller ins Rampenlicht geholt, um sich damit zu kostümieren. Schallplatten und Strandutensilien gab es auch als Deko für diesen Feiertag der Frauen in und um Guxhagen.

Der Abend begann mit dem Einmarsch des Weiberelferrates, diese auch in bunte Kostüme gehüllt und mit viel Energie und Lust aufs Feiern stimmten sie die Frauen auf den Abend ein. Nachmittags waren der Weiberelferrat und die Prinzessin schon durchs Dorf gezogen und hatten dem Bürgermeister und anderen Herren der Schöpfung die Krawatten abgeschnitten.

Dann kam die diesjährige Prinzessin Kathrin I. zu Kuckuckshain, diesmal ohne Prinz und ohne Prinzessinnenkleid, aber mit toller Musik, sie kam im Life Guard-Kostüm, als Rettungsschwimmerin und hatte einen aufblasbaren Mann dabei, einen David Hasselhoff für arme…..dem sie, wenn sie ihn nicht mehr braucht, die Luft rauslassen und in ihr Täschchen packen kann. Ach, in den Augen der Frauen leuchtete es in diesem Moment, wer wünscht sich nicht sowas zuhause – wenn der Alte mal wieder spinnt, einfach die Luft rauslassen…..

Und dann ging es auch schon los, das Programm begann mit „de Grazien“ vom Niester  Carneval-Club Rot-Weiß, 12 Männer kamen als „Spezialeinheit in Action“ auf die Bühne, total in schwarz gekleidet, mit Schutzwesten suchten sie „Beate, die harte, Beate Granate“ und haben sie irgendwann dann auch gefunden.

Weiter ging es mit den „Mauerblümchen“ der KV-Hess. Lichtenau 2002 e.V., eine Tanzgruppe bestehend aus 13 Frauen und 3 Männern, die optisch einen Casino-Besuch darstellten, mit tollen Kostümen und u. a. auf das Lied „Pokerface“ von Lady Gaga oder „I need a Dollar“ von Aloe Blacc.

Eine Gaudiband aus Fuldabrück-Dörnhagen hatte sich angekündigt, nämlich die Schnippelbohnen, bereits aus den letzten Jahren bekannt. 4 Männer spielen mit außergewöhnlichen Musikinstrumenten Songs zum Mitsingen und mitklatschen, sogar die erste Polonaise an diesem Abend fand dabei quer durch den Saal statt.

Harald Hess, einer der Musiker, erwähnte dass an diesem Donnerstag Vormittag die „Fuldabrücker Landbrauerei“ von verschiedenen Karnevalsvereinen gestürmt worden war und die BLAUEN FUNKEN aus Guxhagen waren natürlich auch mit dabei.

Weiter ging im Programm: „Die Wonneproppen“ der 1. Großen KG Lohfelden stellten mit ihrem 11-köpfigen Männerballett eine Reise durch Europa dar, hatten verschiedene Flaggen dabei. Da wurden aus Schotten plötzlich Griechen, die Aquajogging ohne Wasser machten und Sirtaki tanzten. Zum Abschluss des Auftritts tanzten sie noch zu dem Lied „Sansibar“. Die Weiber waren begeistert.

Auch vom Melsunger Karnevalsclub hatten wir Gäste:  „DIE“ vom MKC, bestehend aus 8 Frauen, tanzten einen Cowboy und Cowgirl-Tanz, mit beleuchteten Getränke-Tabletts auf die flotten Lieder:  „Cotten Ey Joe“, „Footloose“ und „YMCA“.

Danach kamen „DIE KNALLFRÖSCHE“ vom KTG Lossesterne aus Kaufungen auf die Bühne, die 14 Männer kamen uns spanisch vor, sie hatten einen wilden Stier dabei und mehrere Toreros, die zu spanischen Rhythmen wie „La Bamba“ in schwarz-roten Kostümen über die Bühne tanzten.

Die Prinzengarde der KGG BLAUE FUNKEN GUXHAGEN zeigte uns ihren tollen Showtanz „ALADIN“ oder „ARABISCHE NÄCHTE“.  Es war wie ein Märchen aus 1001-Nacht, wunderschöne glitzernde Kostüme und orientalische Rhythmen begeisterten das Publikum.

Schon seit vielen Jahren kommen sie nach Guxhagen, die HOLLE-DANCER, vom RCV Rothwesten, diesmal zeigten sie uns einen chinesischen Tanz, mit dem Titel „Es war am Tag des Laternenfestes“. Zu den Melodien von „Mitsou, Mitsou, Mitsou“ oder „Lotusblume habe ich dich genannt“ tanzten sie über die Bühne.

Nach einer flotten Tanzrunde von DJ Patrick eroberten die Amazonen vom Manderner Carnevals Club mit „Girls run the World“ die Bühne. In ihren türkis-kupferfarbenen Kostümen, mit Speeren bewaffnet, zeigten sie uns einen wunderschönen Tanz, der alle Zuschauerinnen begeisterte.

Dann wurde die Bühne ganz dunkel, dunkle Tücher wurden über Stahlkonstruktionen gehängt, es sah sehr mystisch aus, dann wurde es auch im Saal dunkel und der nächste Programmpunkt wurde angekündigt: Mystery in the Dark – die wilden Hühner, ein Schwarzlichttanz der KGR aus Röhrenfurth.

Zu der Musik „Puppet on a string“, „Lollypop“ und  „The Lion sleep to night“  tanzten die wilden, bunt leuchtenden Hühner wild durch die Gegend und leuchteten vor dem schwarzen Hintergrund, eine tolle Idee.

Unsere Dhana hatte ja am 24.2. Geburtstag und aus diesem Anlass haben ihr ihre Freundinnen einen Stripper geschenkt und das ganze fand nun auf der Bühne bei der Weiberfastnacht statt.  Dhana saß dort auf einem Stuhl und ein Mann zog sich zu flotter Musik langsam für sie aus – es ist unklar, wer mehr Spaß an der Sache hatte – Dhana, ihre Freundinnen oder das Publikum.

Sandra Steinert und Stefan Weber sind auch schon seit Jahren Garanten für einen tollen Auftritt als Showtanzpaar. Diesmal hatten sie sich das Thema „TARZAN“ ausgesucht und zeigten dazu einen sehr schönen Tanz als Tarzan und Jane, mit Hebefiguren und tänzerischem Können. Sehr ausdrucksstark und emotional.

Die Wunderkerzen der KGG BLAUE FUNKEN kamen in diesem Jahr gleich mit dem Bus auf die Bühne und zeigt ihre Stars und Freunde in Form von Liedern von Roland Kaiser, Lorenz Büffel, Mickie Krause und anderen. Cordula Grün war auch dabei, ganz in grün gekleidet, wurde das Lied tänzerisch von ihnen interpretiert. Verabschiedet haben sie sich mit dem neu gemischten Partisanenlied: „Bella ciao“ von el Proffessore.

Die Musikgruppe „OKTAVENSCHOCK“ der KGG BLAUE FUNKEN ist auch über die Grenzen von Guxhagen hinaus bekannt und macht bekannte Stimmungsmusik mit ihren Blechinstrumenten, hier war gleich die nächste Polonaise angesagt.

Das Männerballett „Die Musketiere“ der Großenritter Carnevalsgesellschaft aus Baunatal-Großenritte kamen als Pinguine auf die Bühne und hüpften und watschelten lustig über die Bühne, es war eine große Freude, ihnen dabei zuzuschauen, alle Weiber waren begeistert von dieser tollen Idee.

Das Männerballett der BLAUEN FUNKEN, „DIE RANZENGARDE“ begeistert jedes Jahr die Besucherinnen auf der Weiberfastnacht, so auch in diesem Jahr, die Männer tanzen zu der Filmmusik von „Der Pate“ und zu einem Song von Michael Jackson, zu Coolio‘s – Gangsta’s Paradise und auch zu „Bella ciao“.  Sie zeigen einen fantastischen Tanz, mit Break Dance und Hip-Hop Elementen und artistischen Figuren. Natürlich wurden sie ohne eine Zugabe nicht von der Bühne gelassen.

Wie jedes Jahr machten die „Hölle-Lerchen“ aus Rothwesten mit ihrem Live-Gesang wieder den Abschluss des karnevalistischen Programms der Weiberfastnacht. Sie begeisterten mit bekannten Karnevalsliedern wie Cordula Grün, Johnny Däpp und Mama Lauda. Und alle Weiber sangen und tanzten mit, so wurde sogleich das große Finale aller Akteure eingeläutet und anschließend konnte noch auf der Bühne getanzt werden bis in die Morgenstunden.

Es war wieder eine ganz tolle Weiberfastnacht, mit vielen begeisternden  Auftritten, die KGG bedankt sich bei allen teilnehmenden Vereinen und allen Aktiven für diesen wunderschönen Abend. (Bericht: MEM, Fotos: GB)